Überblick: Apps für das BlackBerry PlayBook entwickeln

Mit dem PlayBook wird BlackBerry demnächst einen sehr interessanten Tablet-PC und iPad-Konkurrenten auf dem Markt bringen. Da PlayBook-Apps nichts anderes als AIR-Anwendungen sind, können Flash-Entwickler problemlos Apps dafür entwickeln.

Um den Store bis zum Launch-Datum zu füllen, gibt es Aktion: Wer bis zum 15. März eine App schreibt und diese erfolgreich einreicht, bekommt ein kostenlos PlayBook!

Developers who create a qualifying application for the BlackBerry® PlayBook™ tablet prior to its initial North American release are eligible for a free BlackBerry PlayBook tablet. The main criterion to qualify for the free BlackBerry PlayBook tablet offer is to have a qualifying application accepted into BlackBerry App World™, subject to certain Terms and Conditions.

Da meine App bereits eingereicht ist (Status „approved” :-)), möchte ich in ein paar Artikel, Erfahrungen und Tipps zu diesem Thema schreiben.

Los geht’s mit einem Ãœberblick zum PlayBook und den nötigen Bestandteile für die Entwicklung.

Blackberry Playbook — das Device

Beim Blackberry Playbook handelt es sich um ein Tablet mit einem 7″-Display von 1024×768, das in den nächsten Monaten erscheinen wird. Ausgestattet mit einem 1 GHz Dualcore-Prozessor soll das Device mit 1 GB RAM ausgeliefert werden (das iPad 1 hat 256 MB RAM). WLAN, Bluetooth, eine Front- und eine Rückkamera sowie einen HDMI-Ausgang sind weitere Ausstattungsdetails.

Ein Browser mit HTML5-Unterstützung wird installiert sein. Im Gegensatz zu Apple wird Flash auf dem Playbook möglich sein — mitgeliefert wird der Flash Player 10.1.

Link: Blackberry Playbook Produktseiten

Adobe AIR Apps auf dem Playbook

Adobe AIR ist zentraler Bestandteil des Playbooks. Die Apps des Playbooks werden wie gewöhnliche AIR-Anwendungen mit ActionScript programmiert und können in den Store (Blackberry App World) eingereicht werden.

Blackberry Playbook SDK

Beim Blackberry Playbook SDK handelt es sich um ein spezielles Flex-SDK, das neben dem normalen SDK zusätzlich mit den sogenannten QNX-Komponenten ausgestattet ist. So findet man im Package qnx.ui.buttons z.B. verschiedene Buttons, die für das Playbook optimiert sind. In zurzeit knapp 30 Packages findet man alle Standard-Komponenten und Klassen, die man für die Anwendungsentwicklung auf dem Playbook benötigt.

Grundsätzlich können jedoch auch Anwendung eingereicht werden, die die QNX-Komponenten gar nicht verwenden, sondern z.B. auf Basis des mobil-optimierten Flex SDKs „Hero” gebaut wurden.

Ein blackberry-airpackager sorgt dafür, dass aus den SWFs eine .bar-Datei wird, die auf das Gerät gespielt werden kann.

Entwicklungsumgebung für das Playbook

Als Entwicklungsumgebung wird einfach der Flash Builder 4 verwendet. Ich habe die aktuelle Beta 4.5 (Burrito) genutzt.

Playbook-Simulator

Zum Testen der Anwendung verwendet man den Playbook-Simulator. Dies ist eine virtuelle Maschinen in Form einer VMware. Man lädt sich das ISO-Image des Playbooks herunter. Für Windows benötigt man lediglich den kostenlosen VMware-Player. Unter Mac gibt es diesen leider nicht, weshalb man hier auf die 30-Tage-Testversion von VMware Fusion zurückgreifen muss. Man folgt der Anleitung, um die virtuelle Maschine zu konfigurieren und weist ihr das ISO-Image zu.

Getting started

Als Vorbereitung, bevor es im nächsten Artikel richtig losgeht, also das SDK, den Simulator und VMware Player (Win) bzw. VMwareFusion (Mac) herunterladen und den „Getting started”-Anweisungen auf der Website folgen.

Link: BlackBerry Tablet OS SDK for Adobe AIR (SDK, Simulator, Getting started)

[ad]

16 Gedanken zu „Ãœberblick: Apps für das BlackBerry PlayBook entwickeln“

  1. ds klingt vielversprechend – welche app hast du eintwickelt – muss die app einen wirklichen mehrwert bieten oder kann das auch eine reine spass app sein.
    wie schauts beim palybook mit gps, gyro usw. aus. sind diese hardware schon vollständig in de sdk abgebildet?

  2. Muss es Flash sein oder kann man auch HTML, CSS und JavaScript für die AIR-Anwendungen verwenden?

  3. Das oben beschrieben SDK ist nur für ActionScript. Es gibt aber auch seit kurzem das "BlackBerry WebWorks SDK", für das die Aktion auch gilt:

    "If your background and skills are in using web technologies like HTML5, CSS and JavaScript®, then this is the platform for you! The platform extends some of the native device capabilities like system utilities, dialogs, and invoking other apps on the device and makes them available for you to use in your applications – helping them to become Super Apps!"

    http://devblog.blackberry.com/2011/01/blackberry-webworks-sdk/

  4. Im SDK bzw. Simulator sind leider noch recht wenige Hardware-Features implementiert .. Für die genauen Anforderungen an die App musst du dich durch die Guidelines lesen. Prinzipiell sind ganz einfache Apps ("Grafik anzeigen" oder "Sound abspielen") ausgeschlossen.

  5. Interessant …

    Ich gehe mal davon aus, dass unter "Apps" auch Spiele fallen dürfen, weißt Du das zufällig?

    Ãœbrigens wer Probleme beim Debuggen mit Flash Builder 4, Win7, Black Berry Simulator Beta 3 hat sollte mal die Beta 2 versuchen und man sollte als VMWare unter Win7-64, die 'Other (32 Bit)', nicht 64-Bit, nehmen.

    … ich muss weg … ;)

  6. Ja klar, das können auch Spiele sein. In dem Entwickler-Forum findest du auch zahlreiche Hinweise auf Entwickler, die Spiele eingereicht haben.

  7. Ok, super. Noch zwei kurze Fragen. Mit welcher Bühnengröße arbeitet man jetzt – sind es genau die 1024×768 (Vollbild)?

    Für Grafiken nimmt man einfach erstmal 72DPI? Hab dazu schon was im Forum gelesen, es gibt da aber bisher noch keine richtige Antwort.

    Wie hast Du das gemacht?

    Bin jetzt erstmal beim Layout, werd mich nachher noch in die Details reinfuxxen.

  8. äh frage:
    wie hast du dich bei denen als person validiert. ich hab grade so ne email mit nem pdf bekommen und soll damit zum notar gehen… oder eine business licence einschicken, was ja auch als freiberufler so toll geht.

  9. Ich habe einfach eine Kopie meines Gewerbescheins hingeschickt (obwohl ich mich dort als Privatperson registriert habe). Schick doch einfach mal was hin, was irgendwie bestätigt, dass die Angaben zu deiner Person stimmen.

  10. Dann wollen wir doch hoffen, daß Adobe für Flash/AIR eine Multi-CPU-Unterstützung nachliefert. Ansonsten liegt eine der beiden CPU's brach und die AIR-Anwendungen laufen auf dem Niveau aktueller Android-Geräte mit Singlecore.

  11. Hi Leute,

    hab mich vor Kurzem entschieden endlich meine Freizeit sinnvoll zu nutzen und mich mit dem Gedanken gespielt Adobe Flash Anwendungen zu programmieren bzw. mich mit der Programmiersprache und den SDK´s auseinanderzusetzen und Stück für Stück zu lernen. Und zwar möchte ich eine schon für die Appworld vorhandene, relativ einfache App nachprogrammieren. Wie fange ich am Besten an bzw. soll ich mir Bücher oder DVD´s für Flash kaufen?

    Ausserdem habe ich gelesen dass wenn man bis Ende März eine App erfolgreich einreicht ein Playbook bekommt. Es würde mich schon sehr reizen eine für den Anfang einfache App zu schreiben die funktioniert bzw. die ich einreichen kann um mit ein bisschen Glück ein Playbook zu bekommen um die App´s auch auf dem Tablet zu probieren.

    Kann mir jemand bei den ersten Schritte behilflich sein?

    Danke im Voraus

    Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert