Heute wurde der Adobe Flash Builder 4 veröffentlicht. In der letzten Version noch Flex Builder genannt, erhielt das neue Release der Entwicklungsumgebung von Adobe vor knapp einem Jahr die neue Bezeichnung Flash Builder (siehe Herzlich willkommen: Flash Builder).

Zu den neuen Features zählen die vereinfachte Anbindung von Datenquellen wie Java, PHP, Adobe ColdFusion, REST und SOAP (data-centric development). Automatiertes Kompilieren kann nun über die Kommandozeile erfolgen. Außerdem ist das Zusammenspiel mit dem ebenfalls sicherlich bald erscheinenden Flash Catalyst gewährleistet. Die FlexUnit-Integration hatte ich bereits hier im Blog vorgestellt.

Außerdem gibt es zahlreiche Neuerungen in Verbindung mit dem neuen Flex 4 SDK. Dazu gehört z.B. das Grafikformat FXG

Flash Builder 4: Standard vs. Premium

Den Flash Builder gibt es zwei verschiedenen Ausgaben. Die Premium-Variante enthält zusätzliche Features wie Performance Profiler, Memory Profiler, Network Monitor, FlexUnit Support und Automated functional testing.

Ein Vergleich zwischen den beiden Programmversionen liefert das Flex Version comparison chart

Flash Builder 4 kostenlos

Folgende Personengruppen können den Adobe Flash Builder 4 Standard kostenlos beantragen:

  • Studenten, Fakultätsmitglieder und Angestellte berechtigter Bildungseinrichtungen
  • Softwareentwickler, die von der aktuellen Wirtschaftskrise betroffen und derzeit nicht berufstätig sind

Die Anmeldung erfolgt hier: https://freeriatools.adobe.com/

Flash Builder 4 Testversion

Eine komplett funktionsfähige Trialversion des Flash Builder 4 kann heruntergeladen werden. Sie läuft 60-Tage und ist in deutscher Sprache verfügbar (Win 380MB / Mac 480MB). Der Link lautet www.adobe.com/go/try_flashbuilder

Produktinfos

Weitere Produktinformationen zum Flash Builder 4 findet man auf der offiziellen Produktseite: Adobe Flash Builder 4