Da ich heute zum ersten Mal ausführlicher den Flash Player auf einem Android-Handy (HTC Desire) begutachten konnte, hier ein kurzer Erfahrungsbericht. Er zeigt grundlegend, wie der Flash Player überhaupt auf dem Handy verwendet wird.

Bekanntlich handelt sich um Flash Player 10.1 und nicht wie bisher um eine Flash Lite Version. Somit handelt es sich um die erste Flash Player Version für mobile Endgeräte, die dem Desktop Flash Player in puncto Features um Nichts nachsteht.

Eingebettete Flashinhalte

Flashinhalte werden wie auf dem Desktop direkt integriert in die Website dargestellt. Hier ein Beispielscreenshot der Website des Hype Framework, in der rechts eine Animation zu sehen ist.

2x Klicken = Fullscreen

Macht man einen Doppelklick auf den Flashinhalt, wird aus der integrierten Darstellung in eine Vollbilddarstellung des angeklickten Flashfilms gewechselt. Die Flashinhalte werden quasi von der Website losgelöst dargstellt.

Problematische Inhalte

Scheinbar gibt es auch Flashinhalte, die nicht funktionieren. Dies könnte aber auch daran liegen, dass der Flash Player 10.1 ersten Recherchen erst offiziell mit Android 2.2 (Froyo) auf das HTC kommt (nur eine Vermutung). Update: Lag tatsächlich daran. Die Inhalte funktionieren mit dem finalen Flash Player 10.1.

Auch Flexinhalte können prinzipiell auf Android angezeigt werden. Allerdings kommt das Gerät hier an die Grenzen und hat bei mir Darstellungsfehler verursacht und Speicherprobleme gemeldet. Nicht umsonst arbeitet Adobe an einer mobilen Variante des Flex SDK.

Bedienung

Was mir aufgefallen ist: Bei bereit bestehenden Animation ist das Klicken von Buttons und Schaltflächen teilweise etwas gewöhnungsbedürftig. Durch die Funktionalitäten der Android-Version des Flash Player (z.B. Doppelklick für Vollbild/Zoom oder Pinch-to-Zoom für Zoomen) wird manchmal gezoomt anstatt der eigentlich gewünschten Interaktion mit dem Flashinhalt. Hier gilt es wohl besonders Acht darauf zu geben, wenn Inhalte für mobile Devices erstellt werden.