make.tv ist eine sehr interessante Flashanwendung, die wie ein „virtuelles Fernsehstudio“ funktioniert: In einer komplett browserbasierten Oberfläche können verschiedene Quellen (Video, Audio, Grafik) zu einem Livesignal gemischt werden. Die Sendungen, über die man Regie führt, werden live ausgestrahlt und können gleichzeitig auch aufgezeichnet werden.

Hier ein Screenshot, der die Flash-basierten Benutzeroberfläche von make.tv zeigt:

make.tv

Der Screenshot ist bei der Erstellung des folgenden Beispielvideos entstanden. Das Video zeigt abwechselnd ein Livebild der iSight-Kamera und zwei Standbilder, die ich zuvor hochgeladen hatte. Auf das Bild mit dem grünen Hintergrund habe ich einen Keying-Effekt angewendet, der ebenfalls in der Anwendung enthalten ist.

Generell können die verschiedenen Assets auch gemischt und skaliert werden, wie am Ende des Videos zu sehen ist. So lassen sich z.B. Bauchbinden, Overlays oder ähnliches produzieren.

make.tv ist für bis zu 100 Betrachter kostenlos nutzbar:

The basic version of make.tv is free and allows a maximum 100 viewers to tune in to a live show. A recorded show, however, can have an unlimited number of viewers. For more live viewers, a monthly fee of 10 Euro is charged. Additional fee-based services will be introduced towards the end of the year. Until then, professional and heavy use of make.tv will be negotiated on an individual basis.

Als Bildquelle lassen sich übrigens auch Streams vom Adobe Media Live Encoder einbinden.

Insgesamt muss man sagen, dass die Anwendung sehr gut gemacht ist. An ein paar Stellen hakt es noch, aber generell macht das alles einen sehr professionellen Eindruck. Weiter so!

Link: make.tv