Silverlight LogoMicrosoft zieht mit Silverlight nach und kündigt den Support für H.264 an. Auf der International Broadcasting Conference (IBC) in Amsterdam soll eine erste Preview-Version von Silverlight gezeigt werden, die MPEG-4-Videos abspielt.

Der hauseigene Encoder Microsoft Expression Encoder wird deshalb ebenso wie der Streaming Server (Windows Server 2008) zukünftig mit H.264-Support ausgestattet sein.

Microsoft begründet den Schritt damit, das man den Kunden eine größere Auswahl an Formaten anbieten möchte. Es soll keine Abkehr von Windows Media sein, sondern eine weitere Alternative darstellen.

Somit führt Microsoft exakt den gleichen Schritt durch, den Adobe mit dem Flash Player 9, Update 3 getan hat. Ein Schritt, der durchaus zu erwarten war. Microsoft betonte doch rechtlich deutlich (z.B. in den FAQ), dass Silverlight durchaus durch weitere Codecs ergänzt werden kann, wenn eine entsprechende Nachfrage entsteht.

Aus Sicht von Content-Produzenten ist dies eine interessante Sache. MPEG-4 ist ohnehin schon der gemeinsame Nenner für sehr vielen Plattformen – und Windows/Silverlight gesellt sich nun dazu (siehe auch meine Präsentation zu MPEG-4).

Das finale Release von Silverlight 2 steht im Herbst dieses Jahres an. Allerdings wird nicht erwähnt, ob H.264 dort schon integriert ist (ich vermute eher nicht).

Übrigens: Ich hatte übrigens sowieso gerade begonnen, alle wichtigen Fakten zu Video in Silverlight zusammenfassen. Insofern stellt diese Pressemeldung passenderweise den Auftakt zu einer kleinen Reihe über Silverlight dar. Alle weiteren Beiträge werden unter dem Stichwort/Tag Silverlight zu finden sein.

Link: Silverlight Shines at International Broadcasting Conference 2008 in Amsterdam