Onlinelib VCS Redirector

Der Nutzer (Flash Client) baut bei einer Videoanfrage immer die Verbindung mit dem Redirector auf. Dieser stellt dann – je nach Auslastung der einzelnen Videostreaming-Server – eine passende Verbindung her. „Erreicht ein VCS Standort seine maximale verfügbare Bandbreite oder Benutzeranzahl, so erhält der VCS Redirector sofort eine entsprechende Nachricht (Broadcast Event) und vergibt die nächste IP-Adresse anhand der von Ihnen definierten Route.“

Außerdem kann auch eine Auswahl nach IP-Adressen getroffen. „Es wäre zum Beispiel möglich, alle eingehenden IP-Adressen von DSL Benutzern der Deutschen Telekom auf einen bestimmen VCS Server Standort zu leiten welcher sich in direkter Anbindung (Backbone) des Netzbetreibers befindet.“

Die Lösung unterstützt Flash-Videostreaming in folgender Ausprägung:

  • Videostreaming über HTTP
  • ACP (Videostreaming mit Kopierschutz von Onlinelib)
  • Progressive Download

Für den Betrieb benötigt man neben dem VCS Redirector selbstverständlich auch den Video Communication Server (VCS).

Eine Unterstützung von Microsofts Silverlight ist ebenfalls geplant.

Link: VCS Redirector