Hier ein kurzer WordPress-Tipp, wie man für einen einzelnen Artikel (oder Seite) individuelle Informationen in den HTML-Header schreiben kann.

Dies ist z.B. sinnvoll, wenn man eine JavaScript-Bibliothek laden möchten, die nur auf einer Seite benötigt wird. Würde man sie global einbinden, würde dies unnötig Ressourcen (Ladezeit, Bandbreite, etc.) kosten. Ein anderes Beispiel wären individuelle Statements in der "Document-Ready"-Funktion von JQuery.

Zuerst habe ich einige Plugins getestet. Letztendlich gibt es jedoch eine viel einfachere Lösung: die custom fields.

Benutzerdefinierte Felder

Man findet die benutzerdefinierten Felder unter jedem Beitrag im Backend. Dort fügt man ein Feld header mit dem inidividuellen Code hinzu.

Wordpress Header Post

Theme anpassen

In der Theme-Datei header.php ergänzt man die folgende Zeile:

PHP:
  1. echo get_post_meta($post->ID, "header", true); ?>

Ist das benutzerdefinierte Feld ausgefüllt, wird der Code genau an der Stelle ausgegeben. Ist es leer, passiert nichts.

Bug in WordPress 2.6

In der aktuellen WordPressversion (2.6) gibt es allerdings noch einen Bug. Kopiert man einen Codeschnipsel in das Feld hinein und speichert ab, wird der Code fälschlicherweise modifiziert (z.B. " wird zu \"). Kopiert den Code jetzt einfach noch einmal hinein, wird er korrekt abgespeichert.

Link: Using Custom Fields